17.10.2014 Dank an Ehrenamtliche

Foto: rtu
Foto: rtu

Von Reinhard Tumbrink / WN


Seppenrade. Zehn Jahre sind es inzwischen her, dass die Kolpingsfamilie und Mitglieder anderer Seppenrader Gruppierungen und Privatpersonen die „Königsberghilfe“ bzw. „Kaliningradsammlung“ ins Leben gerufen haben. Den Organisatoren der „Königsberghilfe“, an der Spitze Brigitte Bootsmann, Claudia Hüser und ihr Ehemann Christian, der auch gleichzeitig Vorsitzender der Kolpingfamilie ist, war es ein Anliegen, die zahlreichen Helfer zu einem Dankabend einzuladen, der jetzt im Don-Bosco-Haus stattfand.

Christian Hüser erinnerte in seiner Begrüßung an die Anfänge der „Königsberghilfe“, die eigentlich schon ins zwölfte Jahr geht, denn schon zwei Jahre zuvor hatten Cilli und Theo Funhoff, beide inzwischen verstorbene Mitglieder der Kolpingsfamilie, die Aktion mit der Sammlung von Hilfsmitteln gestartet. Wie Christian Hüser berichtete, sind seit den Anfängen rund 16 000 Bananen-Kartons mit verschiedensten Hilfsmitteln, 50 Krankenhausbetten, 1500 Gehhilfen, circa 60 Nähmaschinen, ein Hightech-Kinder-Elektro-Rollstuhl und viele weitere nützliche Dinge zusammengetragen, verladen und nach Königsberg gebracht worden. Christian Hüser dankte allen Helfern für die tatkräftige Unterstützung.



13.10.2014 Kolpingsfamilie bei Claas

Foto: n.n.
Foto: n.n.

Giganten auf dem Acker


Seppenrade/Harsewinkel. Die Claas-Werke haben insgesamt 11 000 Mitarbeiter, allein 3500 am Standort Harsewinkel. Die Mitglieder der Kolpingsfamilie Seppenrade waren vor Ort.

Die Mitglieder der Kolpingsfamilie Seppenrade machten sich jetzt auf den Weg zu den ganz großen Landmaschinen – sie besichtigten das Claas-Werk in Harsewinkel.

Die Claas-Werke haben insgesamt 11 000 Mitarbeiter, davon 3500 am Standort Harsewinkel, heißt es in dem Pressebericht. Der letzte Standort, der hinzugekommen ist, liegt in China mit 1100 Mitarbeitern. In 151 Länder liefert Claas seine Produkte.

Die Werkbesichtigung begann mit einer Vorstellung des Unternehmens in einer Multivisionsshow. Anschließend ging es durch die Produktionshallen, wo unter anderem der größte Mähdrescher der Welt, der „Lexion“, gebaut wird. Der Korntank des Lexion ist so groß, dass alle 20 Minuten so viel Korn geerntet wird, dass ein Bäcker daraus 300 000 Brötchen backen könnte.

Beeindruckend waren für die Seppenrader vor allem auch die Fertigungslinien, in denen die gewaltigen Erntemaschinen gefertigt werden, die Ausmaße der Fertigungshallen und die enorme logistische Leistung bei der Fertigung auf Fließbändern.

Im Technopark der Firma Claas konnten anschließend die Ausstellungs- und Museumsmaschinen besichtigt werden.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Werkskantine ging es nach Beckum zur Brauerei Stiefel-Jürgens. Sie ist die älteste Brauerei Westfalens. Dort gab es eine kurze Führung durch den Betrieb. Anschließend ließ man den erlebnisreichen Tag bei einem Bier gemütlich ausklingen.


16.09.2014 Familienkreis der Kolpingsfamilie in Radevormwald

Foto: Brauweiler
Foto: Brauweiler

Seppenrade. Der Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie Seppenrade hat jetzt ein Wochenende in Radevormwald im Bergischen Land verbracht.

 

Begonnen wurde mit einem Spiele- und Liederabendabend am Freitag. Am folgenden Tag ging es zur Stadtführung mit dem ehemaligen Bürgermeister von Radevormwald. Mit eingepacktem Lunchpaket folgte am Nachmittag die Besichtigung der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands im Müngsten-Park und die Fahrt mit einer Schwebebrücke über die Wupper, wobei diese mit eigener Muskelkraft der Kolpingmitglieder betrieben werden musste. Zum Abschluss des Tages wurde bei gemütlichem Beisammensein gegrillt. Nach einem leckeren Frühstück am Sonntag bildete ein Spaziergang durch Wald und Flur rund um die Jugendherberge den Abschluss des Wochenendes, wobei schon Pläne für die nächste Aktion geschmiedet wurden.


28.06.2014 Bezirks-Kubb-Turnier

Ascheberg 1 erfolgreich

Foto: Brauweiler
Foto: Brauweiler

Von Michael Beer / WN

 

Seppenrade. Zehn Teams aus sechs Kolpingsfamilien des Bezirks Lüdinghausen gingen beim 3. Kubb-Turnier in Seppenrader Rosengarten am Samstag an den Start. Vom schönen Ambiente bekamen die rund 50 Teilnehmer aber nicht viel mit, denn Dauerregen trübte ein wenig die Stimmung, nicht aber den Kampfgeist der Teams, die in Fünfergruppen auf vier Spielfeldern um die Nachfolge des Titelverteidigers aus Seppenrade kämpften.

Die "Kubb-Profis" von der Kolpingsfamilie aus Ascherberg, die bereits die erste Auflage dieses Turniers gewonnen hatten, setzten sich mit der ersten und zweiten Mannschaft in den beiden Gruppen als Sieger durch. Die Zweite aus Ascheberg gewann vor Ottmarsbocholt 2, den Kolpingskids aus Seppenrade, Ottmarsbocholt 1 und Senden 1. In der Gruppe 2 kamen hinter Ascheberg 1 die Teams aus Lüdinghausen, Nordkirchen, Titelverteidiger Seppenrade und Senden 2 auf die nächsten Plätze.

Das Finale war für Ascheberg 1 ebenso eine klare Sache gegen die Zweitvertretung, wie der Kampf um Platz drei, den Ottmarsbocholt 2 gegen Lüdinghausen gewann. Zuvor waren in den Halbfinalpaarungen Lüdinghausen und Ottmarsbocholt klar an den Aschebergern gescheitert. Die Kids aus Seppenrade sicherten sich gegen Nordkirchen den fünften Platz, Seppenrade gegen Ottmarsbocholt 1 Rang sieben und Senden 2 gegen die eigene Erste den neunten Platz. Am Rande der Veranstaltung wurde besprochen, die vierte Auflage im kommenden Jahr eventuell in Senden stattfinden zu lassen.


17.05.2014 Burgers Zoo Arnheim

Viel Exotisches erlebt

Foto: Hecker
Foto: Hecker

Seppenrade. Die Kolpingsfamilie Seppenrade machte sich jetzt mit 98 Personen auf den Weg nach Arnheim in den "Burger's Zoo". Im Zoo wurden dann unter anderem Pinguine, Flamingos, Tiger, Giraffen und Zebras betrachtet. In "Burger's Bush" ging es über Steine und Brücken über einen Fluss.

Durch einen langen Tunnel mit Klettermöglichkeiten, wie in einer echten Höhle, gelangten die Besucher in "Burger's Desert", heißt es in einer Mitteilung der Kolpingsfamilie. Dort wurden die vielen wüstentypischen Pflanzen wie Kakteen, aber auch die Singvögel, Rotfüchse und die felsige Landschaft genau unter die Lupe genommen.

Auch in der Rimba (tropischer Regenwald Malaysias) und der Mangrove (Salzwasser-Flutwälder der Tropen) gab es viele Tiere wie Schildkröten, Malayenbären, Pythons und verschiedene Vogelarten. Auch das Klima der Wüste und der Tropen war hautnah zu spüren.

Die Zebras, Löwen und Giraffen konnten auf der Safari in Augenschein genommen werden. In "Burger's Ocean" schwammen viele bunte und teilweise auch große Fische von allen Seiten an den Besuchern vorbei durch die beeindruckende Unterwasserwelt. Am Schluss tobten sich die Kinder noch auf einem der drei großen Spielplätzen aus.

Insgesamt war es ein gelungener Ausflug, teilte die Kolpingsfamilie abschließend mit. 


08.05.2014 Maiandacht bei Döpper

Foto: Brauweiler
Foto: Brauweiler

Seppenrade- Trotz Regen und Wind traf sich die Kolpingsfamilie Seppenrade auch in diesem Jahr wieder zur Maiandacht bei Döpper in Ondrup.

Nach einem Besuch einer Maiandacht des Kolpingbezirks Lünen im vergangenen Jahr auf dem Hof Elmenhorst, war in diesem Jahr der Vorstand des Bezirks Lünen sowie eine Abordnung der Kolpingsfamilie Brambauer mit Bannern in Seppenrade zu Gast. Viel Gesprächsstoff gab es im Anschluss an die Andacht bei Grillwurst und Getränken.

Am 27.Mai wird sich die Kolpingsfamilie Seppenrade wieder auf den Weg zu Maiandacht des Bezirks Lünen machen und die entstehende Freundschaft vertiefen.

 


16.04.2014 Kolpingsfamilie „unter Tage“

Foto: Brauweiler
Foto: Brauweiler

Seppenrade - Viel zu erleben, bestaunen und ausprobieren gab es jetzt für den Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie Seppenrade beim Besuch des DSK Trainingsstollen in Recklinghausen.

Ein, im zweiten Weltkrieg, in eine Abraumhalde gefahrener Stollen diente zunächst als Luftschutzbunker und Lazarett unter anderem für die Angehörigen der Bergleute. Nach dem Krieg in Vergessenheit geraten erinnerte man sich in den 1960er Jahren, auf der Suche nach einer Aus- und Fortbildungsstätte für Bergleute, an diesen Ort. Unter sachkundiger Führung wurde den Besuchern der Ausbau der Anlage und die Entstehung des Kohlebergbaus nahe gebracht. Die unterschiedlichen Strebausbauten, die bei steigender Abbautiefe erforderlich sind, wurden ebenso erklärt wie die ausgestellten Maschinen, welche teilweise unter enormer Lärm- und teilweise auch Staubentwicklung in Betrieb gesetzt wurden. Viel Spaß hatten vor Allem die Kinder bei einer Fahrt auf dem Schienenfahrrad und der Einschienenhängebahn. Der absolute Höhepunkt aber war die selbstständige Fahrt mit dem „Bagger“.

Heute dient diese Anlage u.a. zur Weiterbildung von Sicherheitsfachkräften sowie als Trainingsanlage für Gruben- und Feuerwehren. Was nach der Schließung der letzten Schachtanlage 2018 mit dem Ausbildungsstollen geschieht ist noch vollkommen offen!

 


25.03.2014 Kolpingsfamilie zu Besuch bei Polenz

Gäste bei Apples Ladenbauer

Foto: Hüser
Foto: Hüser

Seppenrade- Eine gut und eine schlechte Nachricht für die Jugendlichen, die jetzt die Firma Polenz besuchten. Die gute Nachricht: Das Unternehmen aus Lüdinghausen bildet in mehreren Berufssparten aus. Die schlechte Nachricht: Die Ausbildungsplätze für das kommende Jahr sind bereits vergeben.

 

Was hat die Firma Polenz mit einem Apfel zu tun? Diese Frage, als Einleitung zur Besichtigung, stellte Otto Frieling, Vorstandsmitglied der Kolpingsfamilie Seppenrade in den Raum. Sofort war den Besuchern klar, dass es hier nicht um einen echten Apfel ging und geht, sondern um das Weltunternehmen Apple, dessen Stores weltweit von der Firma Polenz ausgestattet werden.

Nach der Begrüßung durch den Vertreter der Geschäftsleitung, Bernd Eggenstein, und Betriebsleiter Oliver Schrammwurden die Gäste durch den Betrieb geführt.

Das 1966 gegründete, international tätige Unternehmen, das für Künstler, Architekten, Yacht- und Glasbauer, sowie im Ladenbau tätig ist, stellt einzigartige Treppen, Pools und Kunstobjekte her.

Bei einem mehr als zweistündigen Rundgang lernten die Gäste die einzelnen Abteilungen kennen. Speziell für die Kinder und Jugendlichen wurden die Ausbildungsberufe, die Polenz anbietet, erläutert. Für dieses Jahr sind die Ausbildungsstellen schon vergeben, wird Bernd Eggenstein in der Mitteilung der Kolpingsfamilie zitiert.


15.03.2014 Jahreshauptversammlung der Kolpingsfamilie Seppenrade

Jung und Alt nebeneinander

Eine Büste des Gründers Adolph Kolping blickte auf die Mitglieder während der Jahreshauptversammlung, durch die Vorsitzender Christian Hüser (stehend) führte. Wegen der Familienkreise hat die Kolpingsfamilie auch viele junge Mitglieder. Foto: nit
Eine Büste des Gründers Adolph Kolping blickte auf die Mitglieder während der Jahreshauptversammlung, durch die Vorsitzender Christian Hüser (stehend) führte. Wegen der Familienkreise hat die Kolpingsfamilie auch viele junge Mitglieder. Foto: nit

Von Niklas Tüns / WN

 

Seppenrade-

Dass die Kolpingsfamilie Seppenrade ihrem Namen gerecht wird, bewies sie am Wochenende. Jung und Alt, ganze Familien kamen zur Jahreshauptversammlung ins Don-Bosco-Haus. Seitdem die Kolpingsfamilie dank der Familienkreise zunehmend jünger wird und mit 173 Mitglieder mehr als doppelt so groß ist wie vor ein paar Jahren, sind auch die Versammlungen lebhafter. Oft lachten vor allem die Kinder beim Jahresrückblick auf Fotos. Bäckereibesuch, Kanutour, Flughafenbesichtigung: Einige Aktionen standen 2013 im Kalender der Familienkreise, abseits derer auch traditionelle Termine wie die Wallfahrt zum Annaberg oder der Gebetnachmittag ihren Platz im Rückblick fanden.
Während die Familienkreise „nach wie vor auf Wachstumskurs“ sind, so Vorstandsmitglied Otto Frieling, und das Kolpingwerk auch einige Veranstaltungen für Ältere anbietet, sei das Angebot für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahre ausbaufähig. Neben Peter Brauweiler, der von der Versammlung in seinem Vorstandsposten bestätigt wurde, wählten die Mitglieder daher Dieter Hecker neu in den Vorstand. Er soll sich zukünftig um den Bereich Jugend kümmern.

Zwar gibt es mit Jungkolping eine Gruppe, die einzelne Aktionen und das Ferienlager organisiert. Welches übrigens, wie Jugendwartin Lena Höckenkamp berichtete, „mit lagertypischen Spielen sehr schön war“. Doch ein regelmäßiges Jugendtreffen fehle, meinte Christian Hüser. Derzeit sammelt die Kolpingsfamilie Ideen für einen Treff. „Das steckt noch in den Kinderschuhen“, meinte Vorsitzender Hüser. Und Otto Frieling ergänzte, dass „man einen langen Atem haben muss“. Die Familienkreise seien auch noch keine Selbstläufer. Die Jüngsten verschwanden am Samstagabend nach einem kleinen Essen in einen Nebenraum. Während die Kinder einen Film anschauten, hielt Anne Bell ihren Kassenbericht. „Durch den Weihnachtsmarkt haben wir ein deutliches Plus gemacht. Den brauchen wir“, erklärte sie. Auch freute sie sich über höhere Mitgliedsbeiträge. Allein am Samstag traten 13 Leute der Kolpingsfamilie bei.


06.01.2014 Volles Programm bei Kolping

Die Kolpingsfamilie Seppenrade ließ es sich nach dem offiziellen Teil des Abends gut schmecken. Foto: mib
Die Kolpingsfamilie Seppenrade ließ es sich nach dem offiziellen Teil des Abends gut schmecken. Foto: mib

Seppenrade- Auch im Jahr nach dem 200. Geburtstag von Adolph Kolping hat die Kolpingsfamilie Seppenrade weiterhin ein volles Programm. Das wurde am Samstagabend deutlich, als zum Neujahrsempfang eingeladen wurde.

Von Michael Beer

 


Das Jubiläumsjahr zum 200. Geburtstag von Adolph Kolping ist zwar seit einigen Tagen vorüber, das Programmheft der Kolpingsfamilie Seppenrade für das neue Jahr ist trotzdem wieder mit Terminen prall gefüllt.

"Da wir wegen der starken Nachfrage,vor allem aus Lüdinghauser Familien, einen dritten Familienkreis gegründet haben, dessen Termine im Veranstaltungskalender nicht einmal aufgeführt sind, wird auch 2014 bei uns so einiges los sein", sagte der Vorsitzende Christian Hüser beim Neujahrsempfang im Hotel-Restaurant "Sparta" am Samstagabend. Nachdem Hüser den Anwesenden alles Gute für das neue Jahr gewünscht hatte, stellte er das Jahresprogramm näher vor.

Zu den wichtigsten Terminen zählen die Altkleidersammlung am 8. Februar, die gemeinsame Winterwanderung mit der Kolpingsfamilie Lüdinghausen am 16. Februar, die Mitgliedversammlung am 15. März, die Sammlung für Kaliningrad am 4./5. April und 26./27.  September, die Autowaschaktion der Kolping-Jugend am 19. April, der Besuch des "Burgers Zoo" in Arnheim am 17. Mai, das Kubb-Turnier des Bezirksverbandes Lüdinghausen im Rosengarten am 28. Juni, das Ferienlager der Kolping-Jugend vom 28. Juli bis 8. August in Bornhoeved in Schleswig-Holstein, die Familienwallfahrt des Diözesanverbandes am 31. August in Münster, ein Familienwochenende in der Jugendherberge Radevormwald vom 5. bis 7. September, der Einkehrtag im Josefshaus am 8. November, oder die Fahrt zum WDR am 16. November.

Alle weiteren Termine und Infomationen sind zu finden unter www.kolpingsfamilie-seppenrade.de und in den Westfälischen Nachrichten.



Ansprechpartner für den Vorstand


E-Mail an den Vorstand: Vorstand.Kolping-Seppenrade@web.de


Anne Bell - Kassiererin


Gudrun Schröder - Schriftführerin

 

Malerweg 14

59348 Lüdinghausen

Tel.: 02591-891220

 

E-Mail: Schroeder.Kolping-Seppenrade@web.de


Kontakt für die Homepage

 

Peter Brauweiler 

 

Tel.: 02591-9656793

E-mail: brauweiler-kolping-seppenrade@web.de


Mitglied werden.

 

Das Kolpingwerk Deutschland engagiert sich in unterschiedlichen Handlungsfeldern, die es in seinem Leitbild im Jahr 2000 festgelegt hat.

Wir eröffnen Perspektiven für junge Menschen.
Wir gestalten Arbeitswelt mit.
Wir sind Anwalt für Familie.
Wir bauen an der Einen Welt.

Wir suchen Menschen, die uns auf diesem Weg begleiten, die bereit sind, sich zu engagieren und sich einzubringen, die bereit sind uns zu unterstützen.

SEIEN AUCH SIE DABEI!

 

 

Sprechen Sie uns an.

Wir informieren Sie gerne.



Eines jeden Leben ist voll Gelegenheiten, Gutes zu tun, man sieht es nur gewöhnlich nicht eher ein, als bis es zu spät ist.

sel. Adolph Kolping


Quelle: Deutscher Wetterdienst
Copyright: © Deutscher Wetterdienst